Klassenfahrt 7b 08.2010

Kurz nach den Ferien:

Keine Schule mit 6 oder 7 Stunden Unterricht in heißen Klassenräumen und den Lehrern zuhören müssen. Nein! Wir haben uns gedacht, da fahren wir doch lieber auf Klassenfahrt! Unser Ziel das Feriencamp Arendsee im Norden Sachsen-Anhalts in der Altmark. Pünktlich am 09.08.2010 um 08.45 Uhr ging es für die Klassen 7a und 7b am Magdeburger Hauptbahnhof los. Nicht nur wir waren voller Vorfreude sondern auch unsere Lehrer Frau Thormann, Herr Harbke, Frau Müller und Frau Westpfahl.

Nach der Fahrt mit Zug und Bus machten wir uns samt Gepäck auf den Weg zur Jugendherberge. Schweißgebadet sehnten wir uns nach unseren Zimmern. Aber Fehlanzeige. Falsche Jugendherberge. Von: „Och Mann“ bis „So ein Mist…“ reichten die Kommentare. Also auf ein Neues, ab zur nächsten! Wir fanden sie „Gott sei Dank“ nur ein kurzes Stück weiter.

Die Ankunft:

Die Jugendherberge befand sich mitten im Wald. Untergebracht wurden wir in einfachen Finnhütten (5 bis 6 Personen). Für jeden hieß es nun Sachen auspacken und Bett beziehen. Nun gab es endlich Mittag: „Freu“! Am Nachmittag war Shoppen in der Stadt angesagt. Durch den langen Entzug der wichtigsten Nahrungsmittel wie Cola, Döner und Chips kam dies wie gerufen! Anschließend erkundeten wir das Feriencamp. Vom Chillen über Fußball und Volleyball bis hin zum Billard spielen, konnte nun jeder machen was er wollte.

Dampferfahrt und Badespaß:

Los ging es am 2. Tag um 10 Uhr morgens mit einer Dampferfahrt auf der „Queen Arendsee“. Wir bekamen viele Informationen rund um den Arendsee und seine Umgebung. Dann gingen wir erst mal ins Schwimmbad, mit einer richtig coolen Wasserrutsche. Wir veranstalteten eine Sprungwettbewerb mit: Arschbomben, Kopfsprüngen und Saltos. Am Abend stand eine Disco auf dem Programm. Zu richtig guter Mukke wurde abgefeiert.

Das Highlight „Serengeti-Park“:

Auf die wilden Tiere Afrikas und rasante Karussells im Serengetipark freuten wir uns alle. Nun war es soweit. Ab mit dem Doppeldeckerbus durch die Tierwelt verschiedener Kontinente. Giraffen, Nashörner, Lamas zum Greifen nahe. Im Affengehege war höchste Vorsicht geboten! Die kleinen Biester setzten sich auf die Schulter oder machten sich an unseren Rucksäcken zu schaffen. In Erinnerung bleibt mit Sicherheit die abenteuerliche Tour im offenen Jeep. Diese spannende Dschungel-Expedition war mit vielen Spezialeffekten wie wackelnde Brücken, Nebel und Knalleffekten gespickt. Für den passenden Abschluss am Abend sorgte ein Lagerfeuer mit schmackhaftem Grillen. Steaks, Würstchen, Fladenbrot und Kartoffelsalat bis zum Abwinken.

Ein Tag zur freien Verfügung:

Heute konnte sich jeder aussuchen, ob er noch einmal in die Stadt oder baden gehen wollte. Wir bildeten also 2 Gruppen. Der Vorrat an Döner, Cola und Chips wurde einerseits aufgefüllt, während die anderen „Mutigen“ Wasserrutsche und Sprungsteg quälten. Der letzte Abend stand ganz im Zeichen der Abschlussdisco.

Der Abschluss:

Unsere erste Klassenfahrt der 7b war voller schöner Erlebnisse. Die Zeit, die wir miteinander verbrachten, hat uns als Klasse näher zusammengeschweißt. Aus meiner Sicht ist es aber wichtig, dass sich Lehrer und Schüler außerhalb der Schule in einer stressfreien Atmosphäre weiter kennenlernen, um so vielleicht zukünftig ein noch besseres Verständnis füreinander zu bekommen. Klassenfahrten stehen für ein Miteinander so, wie es auch in der restlichen Schulzeit sein sollte. Vielen Dank also an alle Lehrer für diesen „Hammer-Klassentrip 2010“!

Geschrieben von Jan-Clemens Ludwicki