Planspiel EU-Parlament

no images were found

„Das Planspiel war sehr interessant und man konnte wirklich verstehen, wie die Praxis der Politik abläuft und warum manche Vorgänge so lange dauern und es so schwierig ist, gemeinsame Ziele zu erreichen“, sagte ein Schüler der 10. Klasse, der für einen Tag Innenminister Griechenlands war. Am 11. Januar 2018 dufte er mit seinen 32 Mitschülerinnen und Mitschülern in die Rollen der politischen Akteure der Europäischen Union schlüpfen. Als Mitglieder der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments, des Ministerrats oder als Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Interessengruppen und der Presse gestalteten die Teilnehmenden in Eigenregie die europäische Politik. Alle waren mit Elan bei der Sache und spürten, wie schwierig es sein kann, die unterschiedlichen Meinungen und Vorstellungen der politischen Lager in einem Kompromiss zu vereinen. Möglich gemacht wurde das Planspiel vom Landesbüro Sachsen-Anhalt der Friedrich-Ebert-Stiftung. (Text und Fotos: Frau Lins)